palais doges ducal venise

Dogenpalast – Dogenpalast

Eines der größten Symbole Venedigs – wenn nicht das größte – ist der Dogenpalast, auch bekannt als Dogenpalast. Es gilt als ein wahres Meisterwerk der venezianischen Gotik.

Geschichte des Dogenpalastes Dogenpalast

Ihre Geschichte ist so unglaublich wie ihre Architektur: Sie wurde im 9. Jahrhundert als befestigte Burg errichtet. Nach einem Brand wurde es in eine Festung und ein Gefängnis umgewandelt. In den fast 1.000 Jahren seines Bestehens war der Herzogspalast die Residenz von mehr als 120 Dogen.

Wer waren die Dogen?

In den Anfangsjahren der Republik war das politische System Venedigs autokratisch, mit dem „Dogen“ (vom lateinischen dux, „Herrscher“) als ultimativem Machtsymbol, dem absoluten Repräsentanten der venezianischen Republik. Seine eher symbolischen als wirklich politischen Attribute waren ein Erbe des byzantinischen Reiches. Erst mit dem Einmarsch von Napoleon Bonaparte im Jahr 1797 dankte der letzte Doge, Ludovioco Manin, ab.

Was gibt es im Inneren des Dogenpalastes zu sehen?

Der Herzogspalast beherbergt nicht nur berühmte Gemälde großer italienischer Künstler wie Tizian, Tintoretto und Bellini, sondern vereint auch byzantinische, gotische und Renaissance-Elemente und ist damit ein wahres Paradies für Liebhaber der Architektur und Kunstgeschichte.

Nehmen Sie sich mindestens zwei Stunden Zeit für den Besuch des Palastes. Es reicht nicht aus, zu sagen, dass man dort war. Der beste Teil des Besuchs besteht darin, sich in all die Kunstwerke zu vertiefen, die im Museum verstreut sind, und etwas über die Geschichte des Ortes zu erfahren. Stellen Sie sicher, dass Sie vor Ihrer Reise einige Nachforschungen anstellen, damit Sie alles, was Sie dort finden, besser verstehen können.

Im Herzogspalast können Sie die Räume betreten, in denen die Dogen residierten, sowie die Abstimmungsräume, die Waffenkammer, die Höfe und das emblematische Gefängnis.

Das prächtige „Appartement des Herzogs“ beeindruckt durch seine Wandteppiche und Kunstwerke, ebenso wie der Sala del Maggior Consiglio, einer der berühmtesten Räume. Es beherbergt das „Paradies“, das größte Gemälde der Welt des italienischen Künstlers Tintoretto.

Die Waffenkammer ist ein wahres Lehrstück über die Geschichte des Krieges, mit Waffen aller Art und Größe. Die Tour endet im Gefängnis, einer unwirtlichen, aber auch beeindruckenden Umgebung.

Der Höhepunkt ist die Überquerung der berühmten Seufzerbrücke, die im 17. Jahrhundert im Barockstil erbaut wurde und Zugang zu den Kerkern des Schlosses bietet.

Video

Fakten über den Dogenpalast

Hier befindet sich die Bocca di Leone, eine Art löwengesichtiger Briefkasten, ein weiteres wichtiges Symbol der Stadt. In der Vergangenheit wurden hier illegale Praktiken von Bürgern gemeldet.

Die Seufzerbrücke, die den Zugang zu den Kerkern des Palastes ermöglicht, erhielt ihren Namen aufgrund der tausenden Seufzer von Menschen, die sie überquert haben, ohne zu wissen, ob sie jemals zurückkehren würden.

Neben dem Palazzo Ducale befindet sich der berühmte und einzige Platz Venedigs, der Markusplatz. Einer der schönsten Plätze der Welt.

In der Nähe befindet sich auch der Campanile di San Marco, der Glockenturm des Markusdoms, das höchste Gebäude der Stadt, von dem aus man einen der schönsten Ausblicke auf die romantische Stadt hat.

So erreichen Sie den Dogenpalast Dogenpalast

Der Regierungs- und Gerichtssitz, der Herzogspalast, befindet sich im Zentrum von Venedig, am Markusplatz, in der Nähe des Piers.

Die billigste und bequemste Art, den Palazzo Ducale zu erreichen, ist mit dem Vaporetto. Nehmen Sie einfach die Linien 1, 2, 41, 42, 51, 52, N und LN von San Zaccaria oder San Marco.

Markusplatz, Nummer 1, Venedig

Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr im Sommer und 17.30 Uhr im Winter (Zutritt bis 17 Uhr möglich)

Eintrittspreis: Vollpreis: 26 €; ermäßigter Preis: 13 € (Kinder unter 14 Jahren) 13 € (Kinder unter 14 Jahren, Studenten unter 25 Jahren und Personen über 65 Jahren).

https://palazzoducale.visitmuve.it/

https://goo.gl/maps/RePPChpxmNd1NCdw8